MARAČOL

Idyllischer Ankerplatz im Kvarner

Maračol, die Bucht mit Ankerplätzen/Ankerbojen befindet sich auf der Insel Unije. Die Bucht ist von allen Winden, außer vom starken „Jugo“ (ein Südwind, auch Scirocco genannt) geschützt. Die Insel Unije befindet sich in der Kvarner-Bucht und liegt auf dem Weg von Mitteldalmatien Richtung Istria.

Das Toponym Maracol, heisst auf Italienisch Porto Lungo, Hafen in der langen Bucht, genannt, bezeichnet übrigens die Merkmale der Landschaft (Sumpf auf Italienisch).

PREISE

überprüfen Sie in welche Kategorie ihr Boot gehört

bis 10m

15 HRK/meter

von 10 bis 14m

20 HRK/meter

> 14m

25 HRK/meter

Zahlungsweise

BARGELD

REGELN UND ANWEISUNGEN

Finden Sie heraus, was Sie für einen sicheren und angenehmen Aufenthalt in der Maračol Bucht brauchen

Heben Sie die Boje. Unter ihr befinden sich 3 Seile. Die zwei weißen Seile müssen Sie an der linken und rechten Klampe (engl. clamp) befestigen. Das dünnere, bunte Seil müssen Sie an die andere Seite des Boots ziehen und festziehen (wie mooring).

Die Yacht- oder Bootführende Person ist verantwortlich für die Sicherheit des Schiffes während des Ankerns und ist verpflichtet den Anweisungen des örtlichen Konzessionsinhabers und der zuständigen Hafenbehörde zu folgen. Während des Ankerns und des Liegens an Bojen muss der Bootsführer sicherstellen, dass das Schiff bei allen Wetterlagen ausreichend Abstand zu den nächsten Booten hält.

Während des Ankerns oder Liegens an einer Boje ist es untersagt, festen oder flüssigen Abfall bzw. sanitäre Abwässer ins Meer zu werfen oder zu leiten. Verletzungen der Vorschriften zum Schutz der Meeresumwelt werden entsprechend den Bestimmungen des Seeabkommens und den Vorschriften des See- und Hafengesetzes strengstens bestraft.

INSEL UNIJE

ein kleines Paradies für enorme Entspannung

Die einzige Ortschaft Unije liegt nordwestlich von der Bucht Maracol, 20 Minuten entfernt, wenn man zu Fuß über den Berg geht oder ungefähr 10 Minuten mit dem Traktor.

In der Mitte der Bucht Maracol befindet sich das Objekt einer verlassenen Fabrik für Sardellen- und Kalmare-Verarbeitung, die in der Zeit Italiens „Arigoni hieß. In der Fabrik, die bis 1963 in Betrieb war, arbeiteten mehr als 60 der Inselbewohner. Das Objekt wurde bis zum Kroatienkrieg als Grenzkaserne der einstigen JNA (Jugoslawischen Volksarmee) benutzt.

RESERVIEREN SIE IHREN PLATZ

Seien Sie diesen Sommer sorglos und sichern Sie sich noch heute Ihren Platz in der Maračol Bucht